Steigende Energiepreise kann auch ich nicht verhindern, aber ein neues, bestens gedämmtes Dach von mir hilft, den Energieverbrauch Ihres Hauses im Zaum zu halten.

Eine der größten Schwachstellen vieler alter Wohnhäuser ist die mangelhafte Wärmedämmung des Dachstuhls. Dort werden die nackten Dachpfannen oft nur von dünnen Gipskartonplatten, Pappdocken oder sogar mit "Nichts" verhüllt. Gleiches gilt für die Decken zum Wohnraum.

In den Dachräumen /-wohnungen wird es daher im Winter nicht richtig warm, aber im Sommer drückend heiß. Dies sind eindeutige Zeichen dafür, dass die technischen Standards Ihrer Dachkonstruktion längst überholt sind.

Beispiel eines überholungsbedürftigen Daches (BJ 1964):

Bis zu 20 Prozent des Energieverbrauchs eines Hauses können auf ein mangelhaft wärmegedämmtes Dach zurückgehen. Der finanzielle Aufwand für eine verbesserte Dämmung zahlt sich daher durch sinkende Heizkosten schnell aus. Auch die Bausubstanz wird durch die Sanierung verbessert.

Beispiel Verwendung von Pavatex-Dämmplatten:

Wer in einem Altbau aus einem bisher unbewohnten Dachgeschoss neuen Wohnraum schaffen will, muss die Dachdämmung nach den Vorgaben der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) vornehmen. Seit 2009 ist eine neue EnEV in Kraft getreten. Es gilt neue Grenzwerte einzuhalten. Wer für einen Dachausbau einen Bauantrag oder eine Bauanzeige einreicht, muss zusätzlich auch noch das Wärmegesetz beachten. Danach müssen für Heizung und Warmwasser auch erneuerbare Energien wie Solarenergie, Erdwärme oder Biomasse genutzt werden.

Benötigen Sie ein neues Dach oder eine Sanierung? Durch eine von mir vor Ort eingehende Analyse kann ich die Schwachstellen Ihres Daches aufzeigen (z. B. Dämmung, Feuchtigkeitsschäden im Gebälk, Holzschädlinge).

Dann könnte Ihr Dach auch schon bald so aussehen:

Infos zum Dach:

- Dachpfanne Creaton Futura Noblesse

- Rinne und Kehlen aus Kupfer
- Unterschlagsblenden Resopal-Bau-Compact-Platten weiß

 

 

 

Enige Beispiele unserer Dachsanierungen